TikTok - Analyse-Tools & Tipps

Blog TikTok - Analyse-Tools & Tipps

Die Video-Plattform TikTok hat sich in den letzten Jahren, mit mehr als 1 Mrd. Nutzern weltweit, zu einem der beliebtesten und meistgenutzten Social Media Netzwerken entwickelt. Aufgrund der deutlich ansteigenden Reichweite, nutzen auch immer mehr Unternehmen die App, um Aufmerksamkeit und Bekanntheit rund um ihren Namen zu generieren.

Doch woher soll ein Unternehmer wissen, was am besten bei der Community ankommt und welche Inhalte die angestrebte Zielgruppe am besten erreicht?

Die Antwort: Analyse Tools.

Mit dem Ziel der Bekanntheits- und Interaktionssteigerung vor Augen ist es sehr empfehlenswert, zu einem TikTok Pro-Konto zu wechseln. Dadurch wird der Zugriff auf Analyse Tools des Accounts freigeschaltet und der Content kann zielführend angepasst werden.

TikTok - Analyse Tools

Bei den Analyse Tools handelt es sich um verschiedene Statistiken zur allgemeinen Entwicklung des Accounts, der Popularität der geposteten Videos und Inhalte, sowie der genauen und detaillierteren Analyse einzelner Videos. TikTok hat hierzu die Tools in drei Bereiche unterteilt:

  •  Übersicht / Overview:

Hier wird eine Übersicht über die Gesamtzahl der generierten Video-Aufrufe, Entwicklung der Follower-Zahlen und Aufrufe des eigenen TikTok Accounts gegeben. Wie bei anderen Analyse Programmen können auch hier verschiedene Zeiträume ausgewählt und analysiert werden – 7 Tage, 28 Tage oder 60 Tage.

  • Inhalt / Content:

Über die Kategorie „Inhalt“ werden alle vom Account veröffentlichten Videos der letzten 7 Tage angezeigt. Zusätzlich gibt es die Übersicht „angesagte Videos“, in welcher die populärsten Inhalte der letzten Woche, mit den meisten neuen Aufrufen abrufbar sind. Dieser Bereich gibt lediglich Aufschluss über letzte Aktivitäten und dient nicht zur Analyse einzelner Videos.

Zur tieferen und detaillierteren Analyse einzelner Videos, können über den Aufruf des Clips selbst, Statistiken abgerufen werden. Diese geben genaue Auskunft zu:

  1.  Interaktionen wie Likes, Kommentare und Shares
  2. Der Wiedergabedauer, der gesamten Spielzeit und der durchschnittlichen Wiedergabezeit
  3. Der Quelle, über welche Nutzer auf das Video gestoßen sind – wie der „Für Dich“-Feed oder auch „For You“ Page, Hashtags und Sounds, das eigene Profil oder die eigenen Abonnenten
  • Followers:

Im Bereich „Followers“ kann das Wachstum des Accounts nachvollzogen werden. Es ist nachvollziehbar, wie viele Likes, Kommentare und Shares durch den produzierten Content erzeugt wurden. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass diese Insights nur die Performance über einen bestimmten und kurzen Zeitraum aufzeigen und um ein wirklich repräsentatives Ergebnis zu erlangen, das Gesamtbild der Videoleistung über einen größeren Zeitraum zu berücksichtigen ist. 

TikTok - Analyse Tools richtig nutzen

Sind nun alle Daten erhoben und ausgewertet geht es an die Umsetzung des erworbenen Wissens, um Vorteile für den eigenen Account zu erzielen.

Natürlich ist es wichtig, alle Bereiche auszuwerten und für die weitere Vorgehensweise bei der Video-Produktion Schlüsse zu ziehen. Vor allem sind aber der Bereich „Inhalt“ und die detaillierten Analysen der einzelnen Videos hierfür von Bedeutung. Durch die angezeigten Trends können bereits Ideen für neuen eigenen Content gesammelt werden, welche aktuell sehr erfolgsversprechend sind.

Zudem kann die Analyse der Interaktionen der einzelnen Clips dazu genutzt werden, die neuen Inhalte direkt so anzupassen, dass sie dem Schema der Videos mit der größten Interaktion folgen.

Ein solches Vorgehen ist ebenfalls für die Wiedergabedauer und Spielzeit ratsam.

Da es bei TikTok die Möglichkeit gibt, Videos in verschiedener Länge zu produzieren, kann überprüft werden, welche Länge am besten angenommen wird und die Aufmerksamkeit des Publikums am meisten fesselt. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass sich nicht nur auf die Gesamtaufrufe konzentriert wird, sondern die gesamte Wiedergabedauer und die durchschnittliche Wiedergabezeit berücksichtigt werden.

Insightanalysen sollten am besten monatlich durchgeführt werden, damit jeden Monat die Reichweiten und erzielten Erfolge der Clips ausgewertet und mit den Vormonaten verglichen werden können. Dadurch kann frühzeitig festgestellt werden, ob der Account sich tatsächlich wie gewollt entwickelt oder ob Komponenten geändert werden müssen, um wieder in die richtige Richtung zu kommen.

Analysen sind zwar hilfreich, um die Leistung der eigenen Videos zu verstehen, dennoch gibt es auch bei TikTok Schwankungen – das ist ganz normal. Daher ist es wichtig, immer das Gesamtbild zu betrachten, sich nicht zu sehr auf Analysen zu stützen und sie eher als Quelle für Erkenntnisse denn als Strategie zu nutzen.

Nun, worauf wartest du noch? Hole auch du dir die Pro Version, erhalte durch die Analyse-Tools den besten Durchblick und starte auf TikTok durch!

geschrieben am 25.11.2022